Ein Interview mit Matthias Kreutzer AKA „Mister Meat“ - Ihr Experte fürs geniessen.



Hallo „Mister Meat“. Was ist zurzeit Ihr Lieblingsstück?
Matthias Kreutzer: Nicht, wie erwartet, ein Filet Tenderloin, sondern nach wie vor das US-Rib-Eye mit der feinen Marmorierung. Aus keinem anderen Land kommt eine vergleichbare Qualität.
Wie mögen Sie Ihr Fleisch am liebsten?
Matthias Kreutzer: Medium oder medium rare. Rohes Fleisch ist Geschmackssache, meiner nicht.
Wann war Ihnen klar, dass Sie der Fleischeslust verfallen sind?
Matthias Kreutzer: Mit etwa zwölf Jahren war klar, dass die vegane Schiene an mir vorbeiziehen wird.
Was sind Ihre Lieblingsbeilagen?
Matthias Kreutzer: Rosmarinkartoffeln und ein frischer Salat schmecken mir zu Gegrilltem am besten.
Was geht gar nicht?
Matthias Kreutzer: Jede Art von Gedünstetem. Bei Fleisch und Gemüse gleichermaßen. Ausgenommen sind zum Beispiel Tafelspitz oder Pichelsteiner. Ansonsten sind Röstaromen in den meisten Zubereitungen essenziell.
Was sind Ihre Lieblingssoßen?
Matthias Kreutzer: Trüffelglace und Spitzmorchelrahm. Zum Steak vom Holzkohlegrill allerdings höchstens etwas Kräuterbutter.
Was trinken Sie am liebsten zum Fleisch?
Matthias Kreutzer: Wasser und Rotwein mit Betonung auf Rotwein.
Was würden Sie unserer Bundeskanzlerin so auf den Grill schmeißen?
Matthias Kreutzer: Oh mein Gott … Ich denke ein gesmoktes Lammkarree fände sie am interessantesten.
Verraten Sie uns noch zum Abschied Ihr absolutes Fleischgeheimnis?
Matthias Kreutzer: Ein knallheißer Grill, hochwertigste Fleischqualität und am besten bis kurz vor dem Ende des Mindesthaltbarkeitsdatums reifen lassen.
Vielen Dank!