Kostenfreier Versand Innerhalb Deutschland ab 99€ Bestellwert.

US HARLEY TRIP mit ADEON REISEN

8 Days on the road-Teil 1:

US HARLEY TRIP mit ADEON REISEN

Tag 1: Das Abenteuer beginnt!

Bester Laune und in freudiger Erwartung auf den Harley Road Trip quer durch die USA erreichten wir LA. Das Abholen der Harleys bei dem Anbieter Eagleriders war herrlich unkompliziert und so konnte es, nach einem kurzen Bikecheck und einer Einführung vom Fachmann direkt losgehen! Wie vor jeder Reise gilt natürlich: „Ohne Mampf kein Kampf“ und so kehrten wir zunächst beim Kult Italiener Il Pastaio in Berverly Hills auf einen kleinen Snack bestehend aus hochwertigen italienischen Wurst- und Käsespezialitäten ein. Gestärkt konnte es dann wirklich losgehen: auf dem Highway #1 nach Malibu. Diese kurze Strecke von etwa 33km ist perfekt dazu geeignet, um mit seiner Maschine und dem etwas anderen US- Big-City-Straßenverkehr warmzuwerden. Am Malibu Pear ließen wir uns dann die frische Meeresbrise um die Nase wehen, bevor wir, nach weiteren 47 km quer durch die Santa Monica Mountains National Recreations area an unserem KOTA office ankamen.

Tag 2: Durch die Wüste nach Las Vegas

Für den zweiten Tag war eine Strecke von 441 km geplant, beginnend im Valley von LA, über den Highway 14 zum Highway 15 nach Las Vegas. Um uns für den Ritt durch die Wüste zu stärken, kehrten wir in ein kleines Burger Restaurant an der Straßenseite ein und genossen außerordentlich gute Prime Beef Burger, natürlich Medium gebraten. Danach schwangen wir uns erneut auf unsere Harleys; die Tour konnte weitergehen! Waren die ersten Kilometer noch gewohnt urban, so wandelte sich das Bild spätestens ab dem Highway 15 gründlich! Die viel befahrenen, kurvigen Straßen wichen einer schnurgeraden Strecke und je weiter wir fuhren, desto karger wurde die Landschaft, bis es schließlich keinen Zweifel mehr gab: Wüste! Die Temperaturen stiegen rasch an und bereits nach kurzer Zeit packten wir die Sonnencreme aus und schnallten die warmen Lederjacken hinten auf die Harleys. So ging es dann einige Zeit durch die sengende Wüste bis, nach etwa 4 Stunden wie aus dem Nichts die Silhouette von Las Vegas auftauchte: Enorme Wolkenkratzer, irre Highways und die verrücktesten Leuchtreklamen, die man sich so vorstellen kann. Las Vegas ist jedoch nicht nur für seine krassen Casinos und Shows bekannt, sondern auch für seine gehobene Gastronomie, was die Stadt zu einem perfekten Anlaufpunkt für uns machte! Untergebracht waren wir im Hotel Stratosphere, Top Service mit eigenem Freizeitpark auf dem Dach in hunderten Metern Höhe. Als wir dort gegen 16 Uhr ankamen, hatten wir, nach der langen Fahrt durch die Wüste, etwas Ruhe bitter nötig, was „in der Stadt, die niemals schläft“, aber gar nicht so einfach ist. Doch gut erholt folgten wir dann um 19 Uhr der Empfehlung unserer US Partner Premier Meat und kehrten im japanischen Steakhaus ZUMA im Cosmopolitan ein. Das ZUMA ist ein trendiger Laden und wartet mit kulinarischen Highlights wie dem japanischen Wagyu Skirt oder Tomahawksteak auf, absolute Empfehlung hier von uns an dieser Stelle! Zum Abschluss des Abends waren der LV Stripe und die großen, bekannten Casinos wie das Cesars Palace natürlich Pflichtprogramm bevor wir gegen 23:00 Uhr erschöpft vom langen Tag und gut gesättigt in die Federn fielen.

Kategorie: KREUTZERS Reisen

Write Your Comment